Aktuelles

Hier lohnt es sich, regelmäßig vorbeizuschauen.

Wansor auf der iaf 2017

Messe iaf - Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik

Vom 30. Mai - 01. Juni 2017 findet in Münster die Messe iaf - Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik statt. Die Messe iaf Münster ist die Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik. Mehr als 200 Aussteller präsentieren auf der iaf Messe Münster (Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik) ihre Produkte, Dienstleistungen und die neusten Entwicklungen aus den Bereichen Schienen- und Fahrwegtechnik.

Das Angebotsspektrum umfasst dabei Spezialfahrzeuge, Baugeräte und Baumaschinen sowie die neuesten technischen Entwicklungen der Fahrwegkonstruktion und -sicherung. Verschiedene Präsentationen von Maschinen und Vortragsveranstaltungen ergänzen das Angebot der iaf Münster Messe.

Sie finden Ihre WANSOR-Ansprechpartner für Baumaschinenausrüstung, Vermessungstechnik und Staubbindungs-Lösungen auf dem Messestand M-110/Halle Mitte.

iaf: www.iaf-messe.com


vom 26.05.2017 um 10.46 Uhr



Reparatur eines Tief- und Sieblöffels durch die Firma Wansor

Die WANSOR Baumaschinenwerkstatt hat für unseren Kunden Seggewiß Erdbewegungen GmbH in Stadtlohn zwei Baggerlöffel instand gesetzt. Die ausgerissene Schneide eines 1800 mm Sieblöffels wurde gerichtet und mit neuen Seitenschneiden verschweißt. Abgerissene und verbogene Sortierrippen wurden gerichtet und ebenfalls angeschweißt.

Von einem 1800 mm Tieflöffel wurde die vorhandene Aufhängung abgetrennt und eine Aufnahme für einen Verachtert CW-55S-Schnellwechsler angebaut. Für die Anpassung an die technisch bedingten Vorgaben des Löffeltyps mussten Adapterlaschen zugeschnitten und verschweißt werden.

WANSOR ist der Spezialist für kundenorientierte Lösungen bei Lieferung, Instandsetzung und Anpassung von Anbauteilen für Baugeräte aller Größenordnungen.


vom 24.08.2016 um 11.51 Uhr



Nachlese IFAT 2016

Die Wansor GmbH/Bereich Staubbindesysteme hat sich zum wiederholten Male erfolgreich auf der diesjährigen Messe IFAT im Rahmen der Live-Vorführungen des VDBUM präsentiert. Zahlreiche Fachbesucher und Kunden zeigten reges Interesse an den umfangreichen Produkten aus den Bereichen Staubbindung, Staubbekämpfung, Geruchsbindung, Beregnung und Kühlung.
Die Wansor GmbH/Bereich Staubbindesysteme möchte sich nochmal bei allen Besuchern für gelungene und erfolgreiche Messetage bedanken und hofft auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit.


vom 15.08.2016 um 16.45 Uhr



Wansor auf der Bauma 2016

Vom 11.- 17. April 2016 findet in München die Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoff und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte statt. Sie finden Ihre WANSOR-Ansprechpartner für Baumaschinenausrüstung, Vermessungstechnik und Staubbindungs-Lösungen auf den Messeständen der Firmen ITALMEK und TOPCON.

Bauma: www.bauma.de


vom 27.01.2016 um 16.35 Uhr



Wansor auf der IFAT 2016

Vom 30. Mai bis 03. Juni 2016 findet in München die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft statt.

Sie finden Ihre WANSOR-Ansprechpartner für Staubbindung, Staubbindemaschinen und -Systeme sowie für Beregnung, Kühlung und Luftbefeuchtung auf dem Messestand C1.305/404 unserer Partnerfirma AQUACO.
Außerdem zeigen wir am Stand des VDBUM (Freigelände FM 711/2) unsere Staubbindetechnik. Lassen Sie sich bei Live-Demos von unseren Staubbindesystemen überzeugen.

IFAT: www.ifat.de


vom 27.01.2016 um 16.15 Uhr



Wansor auf der IFAT 2014

Vom 5. bis 6. Mai findet in München die IFAT statt. Die IFAT ist Weltleitmesse für Wasser-,Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.

IFAT: www.ifat.de


vom 27.05.2014 um 14.38 Uhr



Nachlese Wansor Hausausstellung

Wansor präsentierte erfolgreich am ersten Aprilwochenende über 100 Besuchern die Veranstaltung Bau trifft Vermessung. Die knapp 100 Besucher konnten sich bei Live-Demos und Fachvorträgen über geeignete Lösungen für Bauabläufe informieren. Sowohl das Fachpersonal von WANSOR als auch von unseren Partnern stand den Besuchern für alle Fragen zur Verfügung. Wir bedanken uns noch einmal für die Unterstützung der Partner und insbesondere auch für die der Kunden, die uns ihre Produkte für Vorführungen zur Verfügung gestellt haben.

Bau trifft Vermessung 2014:


vom 27.05.2014 um 14.38 Uhr



Anmeldung für „Bau trifft Vermessung“

Wansor präsentiert Ihnen am Freitag, den 04. April und Samstag, den 05. April 2014 unter dem Motto „Bau trifft Vermessung“ Lösungen für Ihre Bauabläufe.
Treffen Sie Ihre Marktbegleiter und tauschen Sie Informationen aus.

Ab sofort können Sie unser Anmeldeformular nutzen, um Ihre Teilnahme online zu registrieren. Weiter Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Downloads


vom 10.03.2014 um 13.57 Uhr



Neuer Prospekt „EmiControls Staubbindemaschinen“

In unserem neuen Prospekt stellen wir Ihnen Staubbindemaschinen von EmiControls vor.
Diese dienen der Arbeitserleich­terung in Umgebungen mit starker Staub­entwicklung, indem sie die Staubpartikel binden und ihre Ausbreitung verhindern.

Prospekt: EmiControls Staubbindemaschinen

Downloads


vom 24.09.2013 um 09.17 Uhr



Wansor auf der Tiefbau Live/Recycling Aktiv

Tiefbau Live

Tiefbau Live

Wansor wird vom 5. bis 7. September gleich auf zwei Messen gleichzeitig vertreten sein und dort mit mehreren Geräten aufwarten. Auf der Tiefbau Live und der Recycling Aktiv, welche zur selben Zeit auf dem Karlsruher Flughafengelände stattfinden, möchten wir Sie von unseren leistungsstarken und effizienten Produkten überzeugen.

Auf der Tiefbau Live werden wir gemeinsam mit TOPCON die AP Radladerplaniereinrichtung „Bullblaster“ präsentieren. Auf dem benachbarten Messegelände, auf dem die Recycling Aktiv stattfindet, stellen wir außerdem auf dem Stand von Volvo/Sandvic den AP „Kilver“ und unsere Staubbindemaschinen ausführlich vor.

Sie finden uns auf der Tiefbau Live zusammen mit TOPCON am Stand B204 und auf der Recycling Aktiv mit VOLVO/Sandvic am Stand C107.

Tiefbau Live: www.tiefbaulive.com
Recycling Aktiv: www.recycling-aktiv.de


vom 13.08.2013 um 13.03 Uhr



Einladung zur Technologie-Live-Show in Walldorf

Vom 22. bis 23. Mai findet in Walldorf die Technologie-Live-Show statt, zu der Wansor Sie in Zusammenarbeit mit den Firmen TOPCON und KOMATSU herzlich einladen möchte.

Hier haben Sie Gelegenheit, unsere neuesten Technologien live zu erleben und zu testen.

Auf einem Testgelände, welches einer realen Baustelle gleicht, werden alle Maschinen – Bagger, Raupen, Motorgrader, Verdichter, Radlader und LKWs – im Einsatz gezeigt. Diese sind in das Management-System „Sitelink3D“ eingebunden und können darüber verwaltet werden. Außerdem geben Ihnen unsere Ingenieure mit kurzen Präsentationen einen Ein- und Überblick über alle neuen Produkte und Systeme.

Komatsu zeigt Ihnen die neuesten Maschinenkonzepte und MC-Kontrollsysteme. Neben der Hardware sind alle Komatsu-Maschinen auch für die Zukunft gerüstet. Alle Systeme sind in die Baustellen-Management-Systeme von TOPCON integrierbar.

Die Firma RIB zeigt Ihnen die engen Verknüpfungen der Informationen mit den ausführenden Systemen, und die entsprechende Auswertung der Daten mit iTwo und Stratis.

Aus- und Fortbildungszentrum Walldorf (AFZ)
im Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e.V.
Industriestraße 1
98639 Walldorf

Weitere Informationen finden Sie in dem zum Download vorbereiteten Flyer.


vom 03.05.2013 um 09.07 Uhr



Wansor auf der bauma 2013

Wansor auf der bauma 2013

Wansor auf der bauma 2013

Wansor wird vom 15. bis 21. April 2013 auf der bauma, der größten und wohl eindrucksvollsten Fachmesse der Welt für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeugen und Baugeräten, vertreten sein.

Gemeinsam mit AP Maschinenbau und TOPCON stellen wir Ihnen auf dem Münchener Messegelände AP Radladerplaniereinrichtungen (BullBlaster, Schlepperhobel, Kilver, Vorsatzgrader und Scraper) vor. Alle ausgestellten Geräte sind mit TOPCON 2D- und 3D-Steuerungen ausgestattet. Des Weiteren werden Sie die Gelegenheit haben, weitere Maschinensteuerungen von TOPCON im einzigartigen „TOPCON-Show-Truck“ näher kennenzulernen.

Sie finden uns im Freigelände F11, Standnummer 1111/4.

Grafik: Messestand
Foto: GaLaBau 2012 (1/2) Foto: GaLaBau 2012 (2/2)


vom 06.12.2012 um 10.36 Uhr



VDBUM INFO: 30 Jahre Wansor

Mit zwei mobilen Bohrwerken leistet Wansor praktische Hilfe direkt vor Ort.

Mit zwei mobilen Bohrwerken leistet Wansor praktische Hilfe direkt vor Ort.

Das Magazin „VDBUM INFO“, Ausgabe 6/2012 zum Firmenjubiläum von Wansor:

30 Jahre Wansor

Die Firma Wansor im nordrhein-westfälischen Gevelsberg feiert im Dezember 2012 ihr 30-jähriges Firmenjubiläum. Im Jahr 1982 gründete Manfred Wansor das Unternehmen in der Einliegerwohnung seines Einfamilienhauses, gleichzeitig wurde eine zum Haus gehörende Garage als Lager umfunktioniert.

Ausgestattet mit großer Willenskraft und dem nötigen Pioniergeist besuchte der Firmengründer zu Beginn Baustellen und Werkstätten der Straßen- und Tiefbaubranche. Schwerpunkt war damals der Verkauf von Laufwerkskomponenten und Verschleißteilen für Anbaugeräte wie Schaufeln, Tieflöffel und Greifer als Handelsvertretung der Firma Intertractor Gevelsberg. Unterstützend zur Seite stand ihm seine Ehefrau Sigrid, die alle relevanten Büroarbeiten übernahm. Zur Verstärkung der Vertriebskonzepte stieg im März 1984 Sohn Udo Wansor in die Firma ein. Wenig später übernahm das Unternehmen die erste Handelsvertretung für Quante Baulasergeräte für den Bereich Nordrhein-Westfalen.

In der täglichen Praxis stellte sich schnell heraus, dass mit dem Verkauf neuer Produkte gewisser Reparaturbedarf aufkam, dem das junge Unternehmen nachkommen wollte. Schnell entstand ein stimmiges Konzept und nach kurzer Zeit reichten die provisorischen Räumlichkeiten im Eigenheim nicht mehr aus, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. So erwarb Firmengründer Manfred Wansor in dem seinerzeit neu erschlossenen Gevelsberger Industriegebiet-West ein geeignetes Grundstück, auf dem die entsprechenden Gebäude für eine positive Firmenentwicklung gebaut werden konnten.

Im November 1990 weihte das Unternehmen sein über 1.200 m² großes neues Firmengelände ein und verfügte damit über ausreichend Platz für Werkstätten, Lager und Büros. Beste Voraussetzungen also, um bei Vertrieb, Reparatur und Wartung der Geräte kurze logistische Wege bei den Kunden sicherzustellen.

Auch die Reparaturwerkstatt für Anbaugeräte konnte nach und nach erweitert werden, heute arbeiten hier vier kompetente Mechaniker und Schweißer, die sämtliche Verschleißarbeiten rund um Baumaschinen professionell abwickeln.

Zwei mobile Bohrwerke ergänzen die Werkstattausrüstung für die praktische Hilfe direkt vor Ort.

Solide Expansion über Generationen

Mehr als 1.200 m² Platz für Werkstätten, Lager und Büros.

Mehr als 1.200 m² Platz für Werkstätten, Lager und Büros.

Auf der Suche nach solider Expansion schaffte sich das Unternehmen ein weiteres Standbein und wurde autorisierter TOPCON-Service-Partner für Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Das war der Grundstein für den zukünftigen Verkauf von hochpräzisen Maschinensteuerungssystemen für Erdbewegungsmaschinen und GPS-Vermessungsgeräten. Es folgte im Jahre 2001 ein Ausbau des vorhandenen Firmengebäudes zur Erweiterung der Vermessungsgeräte-Reparaturwerkstatt, um dem stetig wachsenden Reparaturvolumen der Baulaser- und Vermessungsgeräte sowie der Maschinensteuerungskomponenten gerecht zu werden. Nivelliertage, die in Zusammenarbeit mit diversen Baugeräte-Händlern bundesweit organisiert werden, ergänzen das Portfolio dieser Abteilung.

Wansor ist überzeugt: Hohe Kompetenz, Zuverlässigkeit und Flexibilität gegenüber seinen Kunden, dazu engagierte, bestens geschulte Mitarbeiter sind die wesentlichen Attribute dieses Erfolges. So hat sich das Unternehmen permanent weiterentwickelt und genießt auch über die regionalen Grenzen hinaus einen hervorragenden Ruf, in Zeiten stetig wachsender Mitbewerber.

Im Mai 2012 verstarb Firmengründer Manfred Wansor im Alter von 79 Jahren. Bis zuletzt hat ihm eine gesunde Entwicklung der Firma am Herzen gelegen. Heute führt sein Sohn Udo Wansor gemeinsam mit dem langjährigen Mitarbeiter Marc Landwehr das Unternehmen mit 24 Mitarbeitern. Stolz blickt man auf die Leistung der letzten drei Jahrzehnte zurück.

Nun gelte es, die Weichen richtig zu stellen, um in den kommenden Jahren den stetig wechselnden Wettbewerbsbedingungen erfolgreich entgegenzusteuern, so Wansor.


vom 05.12.2012 um 11.00 Uhr



Wansor rüstet die ersten AP BullBlaster mit TOPCON Dual-GPS für den Straßenbau aus

Einsatz von 3D-Maschinensteuerung bei der Erschließung einer alten Industriefläche

Kannte man den Einsatz von 3D-Maschinensteuerungen bisher überwiegend aus dem Erd- und Deponiebau, setzt sich diese Technik nun zunehmend auch bei Erschließungsmaßnahmen durch. Die Vorteile sollen im Folgenden an einem praktischen Beispiel aufgezeigt werden.

Die Erschließung einer alten ca. 8 ha großen Industriefläche im Ruhrgebiet umfasst den Einbau von etwa 1.800 m Schmutz- und über 2.000 m Regenwasserkanälen. Darüber hinaus erstrecken sich die örtlichen Arbeiten über die Herstellung von 7.200 m² asphaltierten Baustraßen, 3100 m² Geh- und Radwegen sowie ca. 700 m² Parkplatzflächen.

Ein durch Wansor mit TOPCON GPS ausgerüsteter Bagger eines im Ruhrgebiet ansässigen Bauunternehmers wusste im Kanalbau zu überzeugen. Die Planungsdaten im DXF/DWG-Format wurden so in das Bauprojekt eingelesen, dass der Maschinist jederzeit seine Ist-Position mit der Lage der geplanten Anlagen auf dem Display vergleichen konnte. Zusätzlich wurden ihm die auszuschachtenden Tiefen der Kanalgräben angezeigt. Alle notwendigen Kanal- und Kabelgräben lassen sich auf diesem Wege gezielt mit minimalem Kontrollumfang ausheben. Neben der erheblichen Zeit- und Personaleinsparung lassen sich so auch die Kraftstoffkosten reduzieren.

Der Bauunternehmer stellt das Erdplanum für die Straßen und sonstigen Flächen mit Hilfe der AP Radladerplaniereinrichtung BullBlaster her. Das Planiergerät wurde mit einer TOPCON GPS-Vorrüstung ausgerüstet. Somit können die Baggerkomponenten genutzt werden, um die Planiereinrichtung zu einer Dual-GPS-Steuerung aufzurüsten. Das Planierschild wird automatisch über die geplante Geländehöhe hinweggeführt und sorgt so für ein exaktes Erdplanum. Die dazugehörigen GPS-Komponenten, bestehend aus Display, Roverbox und zwei GPS-Antennen, können schnell aus der Baggersteuerung entnommen werden, d.h. zur Minimierung der Investitionskosten teilen sich Bagger und Planiereinrichtung wesentliche Teile der Maschinensteuerung.

Da ein Radlader per se auf den meisten Baustellen vorhanden ist, kann somit auf einen Grader verzichtet werden. Die Planiereinrichtung kann in Breiten von 1,2 m bist 2,85 m geliefert werden.

GPS-gesteuerte Bagger sorgen bei Erschließungsmaßnahmen für eine wesentliche Arbeitserleichterung und damit einhergehend für eine schnellere Umsetzung der Baumaßnahme. Die Kombination mit einer AP Radladerplaniereinrichtung BullBlaster sorgt für einen optimalen Maschineneinsatz und eine Reduzierung der Baukosten, weil auf einen maschinengesteuerten Grader verzichtet werden kann.

Marc Landwehr


vom 04.12.2012 um 15.20 Uhr



Wansor auf der GaLaBau 2012

Wansor wird im September 2012 auf der GaLaBau, Europas wichtigster Fachmesse für Planung, Bau und Pflege von Urban-, Grün- und Freiräumen, vertreten sein.

Die GaLaBau ist Treffpunkt von Fachbetrieben des Garten-, Landschafts- und Freiflächenbaus, Garten- und Landschaftsarchitekten sowie Fachplanern aus Behörden des Bundes, der Länder und Kommunen. Die GaLaBau findet vom 12. bis 15. September 2012 auf dem Messegelände in Nürnberg statt.

Auf der Galabau stellen wir TOPCON Maschinensteuerungen, Tachymeter, Laser und AP Planiereinrichtungen mit TOPCON 3D-Steuerungen aus.
Sie finden uns in Halle 7, Standnummer 7-436.

GaLaBau 2012: www.galabau.info-web.de


vom 21.08.2012 um 16.33 Uhr



AP BullBlaster und AP Powerblade auf der NordBau in Neumünster

Im September 2012 wird an der 57. NordBau Neumünster, einer Kompaktmesse zum Thema Bauen und Kommunaltechnik, der AP BullBlaster und das AP Powerblade präsentiert. Die NordBau erreicht ein Fachpublikum aus ganz Nordeuropa.

Die Verbände der Bauwirtschaft begleiten die NordBau mit Fachtagungen und Fachkongressen. Seminare und Tagungen bieten Foren für Innovationen, für Fachdiskussionen und Kontakte. Die NordBau schafft somit die Grundlage für Impulse und Entscheidungen, informiert und verbindet. Themen der Veranstaltung sind dieses Jahr „Wohngesundes Bauen & Energie“ und „Arbeitsplatz Baumaschine“.

Die NordBau findet vom 6. bis 11. September 2012 auf dem Messegelände der Holstenhallen in Neumünster statt. Unser Partner IBS GmbH stellt am Stand N213, Freigelände Lübecker Straße, den AP BullBlaster und das AP Powerblade vor.

NordBau 2012: www.nordbau.de


vom 21.08.2012 um 16.09 Uhr



Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Bremen

Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Bremen

Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Bremen

Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine im Großeinsatz am Flughafen Bremen ist gelungen.

In einem 24-Stunden-Einsatz an sechs Tagen wurde die Start- und Landebahn des Flughafens Bremen komplett saniert. Der Flugverkehr konnte planmäßig am 12. August wieder aufgenommen werden.

Wansor war mit der Bereitstellung und Betreuung der GPS-Fertiger-Steuerungen am Projekt beteiligt.


vom 21.08.2012 um 16.07 Uhr



Nachlese zur Messe „TOPCON on the move“

Am 28.06.2012 fand in Schwelm im Ibach-Haus die TOPCON-Roadshow unter dem Motto „TOPCON on the move“ statt. Die Messe bot Gelegenheit zum Informieren, Ausprobieren und Inspirieren.

Marc Landwehr startete in die Veranstaltung. Nach kurzer Vorstellung der Justierkollimatoren der hauseigenen Werkstatt von Uwe Paul und Frank Hoch begrüßte Markus Geiss von TOPCON die Gäste.

TOPCON informierte über die Neuerungen im Bereich Sicherheit für Totalstationen (TS Shield), Kommunikationstechnik (Long Link), selbstkalibrierendes Winkel-Messsystem (IACS) und reflektorlose Messung der OS- und der ES-Serien.

Als erstes Highlight war die neue Totalstation PS (Power Station) zu sehen in Kombination mit dem TESLA-Feldrechner (mit neuer RTK-Lösung und Sparta) und einem RC-5. Auf dem Außengelände konnten die Geräte sowie eine MS-Präzisionstotalstation, ein HiPer II, ein GR-5, sowie die TOPCON-Feldrechnerfamilie ausgiebig in Augenschein genommen werden.

Vorgestellt wurde der Laserscanner LS-1500 für Aufgaben im Bereich Anlagenbau, Scannen von Steinbrüchen, Gebäudefassaden usw. Ein weiteres Highlight konnte in diesem Zusammenhang mit dem neuen Laserscanner von Faro geboten werden. Ein Scanner für Aufgaben auf kurze Distanzen (Scannen von Räumen, Anlagen von Versorgungsunternehmen, Denkmalschutz usw.).


vom 06.07.2012 um 12.53 Uhr



Fräsenprojekt „Deckensanierung B 504 bei Goch“ im April 2012

Für das Projekt stellte Wansor die TOPCON 3D-Steuerung und begleitete eng die Arbeiten. Im Einsatz war eine Fräse der Firma Wirtgen Typ W200 mit einer Fräsbreite von 2000 mm und einer Frästiefe von 0 bis 330 mm.
Das Projekt beinhaltete die Deckensanierung auf einer Länge von 4 km. Die erforderliche Frästiefe von bis zu 1600 mm auf Sollhöhe konnte in einem Zug erfolgen, bei einer Fräsbreite von 2000 mm. Die Gesamtbreite der B 504 auf dem zu sanierenden Stück betrug 9 m mit wechselndem Gefälle.
Das Projekt wurde über eine 3D-Fräsensteuerung umgesetzt unter Verwendung einer TOPCON QS.
Der Auftrag für die Fahrbahnsanierung ist als Ausschreibung von Straßen NRW an die Firma G-S Straßen- u. Tiefbau GmbH in Dülmen vergeben worden. Wansor stellte für dieses Projekt die TOPCON Steuerung als Mieteinheit zur Verfügung.


vom 29.05.2012 um 17.00 Uhr



Nachruf Manfred Wansor

Manfred Wansor, Firmengründer der Firma Wansor, ist am 9. Mai 2012 im Alter von 79 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.
Die Firma verliert mit ihm eine außergewöhnliche Unternehmerpersönlichkeit und einen fürsorglichen Seniorchef.
Mit seinen vielfältigen Ideen, seinem unternehmerischen Weitblick und seinem kompetenten Wissen war er über Jahrzehnte erfolgreich in der Baumaschinen-Ersatzteilbranche sowie im Baulaservertrieb tätig.

Wir werden in seinem Sinne weiterarbeiten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


Geschäftsführung und Mitarbeitende der Firma Wansor


vom 15.05.2012 um 09.17 Uhr



Nachlese „Kiesel Technologietage 2012“

Am 21. und 22. sowie am 28. und 29. April fanden in Simmelsdorf die Kiesel Technologietage 2012 statt. Hier präsentierten Herr Kroll, Herr Schneider und Herr Landwehr für Wansor das neueste BullBlaster-Modell und zeigten die neueste Lasersteuerungstechnologie im Einsatz.

Kiesel GmbH: www.kiesel.net
Kiesel Technologietage 2012: www.kiesel.net > Kiesel Technologietage 2012


vom 14.05.2012 um 17.06 Uhr



Nachlese „Baumaschinentag der Bayerischen BauAkademie“

Nachlese „Baumaschinentag der Bayerischen BauAkademie“ Vom 4. bis 6. Mai fand in Feuchtwangen der Baumaschinentag der Bayerischen BauAkademie statt. Hier präsentierten Herr Kroll, Herr Schneider und Herr Landwehr für Wansor den AP BullBlaster LEV 2200 ausgestattet mit neuesten TOPCON Steuerungskomponenten im Einsatz. Außerdem wurden die Produkte TOPCON GNSS, TOPCON Tachymeter und TOPCON Laser ausgestellt.
Wansor war auf der Standfläche V0 und der Vorführfläche V13 vertreten.

Foto: AP Powerblade 2200 (1/2) Foto: AP Powerblade 2200 (2/2)
Foto: Schlepperhobel TS 2500 (2/2) Foto: Schlepperhobel TS 2500 (2/2)

Bayerische BauAkademie: www.baybauakad.de
Baumaschinentag 2012: www.baybauakad.de - Baumaschinentag 2012


vom 14.05.2012 um 14.51 Uhr



Nachlese „CASE-Rodeo-Tagen 2012“

Am 5. und 6. Mai fanden in Ahsen die CASE-Rodeo-Tage 2012 statt. Hier präsentierten Herr Holze und Herr Gonzewski ein lasergesteuertes AP Powerblade sowie einen lasergesteuerten AP BullBlaster. Beide waren ausgerüstet mit den neuesten TOPCON-Steuerungskomponenten. Außerdem präsentierte Wansor den GPS-Vermesser GRS-1 und die neuesten Entwicklungen im Bereich der Lasersteuerung.
Geschäftsführer Herr U. Wansor nahm ebenfalls an der Messe teil.

Veranstaltungsort:
Sandgrube Flaesheim/Ahsen
Ahsener Straße 264
45711 Datteln-Ahsen

Foto: AP Powerblade 2200 (2/2) Foto: Schlepperhobel TS 2500 (1/2)

Tecklenborg Sandgruben GmbH: www.tecklenborg.com
Sandgrube Flaesheim/Ahsen:
www.westquarz.de/Sandgrube-Flaesheim-Ahsen.18.0.html
CASE-Rodeo-Tage 2012: www.caserodeo.com
Anmeldung: www.tecklenborg.de/headermenue/case-rodeo/anmeldung/#c461


vom 14.05.2012 um 14.16 Uhr



Nachlese „Hausmesse der Fischer und Schweiger GmbH“

Am 28. und 29. April fand in Zusmarshausen die Hausmesse der Fischer und Schweiger GmbH statt. Wansor stellte dort ein BullBlaster-Modell mit neuesten TOPCON-Steuerungskomponenten sowie die neueste TOPCON GNSS-, Tachymeter- und Lasertechnik vor.

Fischer und Schweiger GmbH: www.fischerschweiger.de


vom 07.05.2012 um 11.53 Uhr



Wansor auf den Geotek-Süd Tiefbautagen 2012

Geotek-Süd Tiefbau 2012

Geotek-Süd Tiefbau 2012

Am 27. und 28 April fanden im Brigachtal Klengen die Geotek-Süd Tiefbau 2012 statt.

Wansor hat für die Veranstaltung mit TOPCON-Steuerungen ausgerüstete Planiermaschinen des Herstellers AP zur Verfügung gestellt.

AP Powerblade 2200
Foto: AP Powerblade 2200 (1/2) Foto: AP Powerblade 2200 (2/2)
Schlepperhobel TS 2500
Foto: Schlepperhobel TS 2500 (1/2) Foto: Schlepperhobel TS 2500 (2/2)
AP Kilver
Foto: AP Kilver (1/2) Foto: AP Kilver (2/2)

Geotek-Süd Tiefbau 2012:
www.geosysteme.de/redasites/redadown/Tiefbau-Tage-2012.pdf


vom 03.05.2012 um 12.52 Uhr



Wansor auf der Wipfelfeuer 2012

Am 28. April findet im Sauerlandpark Hemer die Wipfelfeuer 2012 statt. Bei dem Fachsymposium zur Waldbrandbekämpfung werden, neben Fachvorträgen von namenhaften Referenten, neueste Innovationen der Fahrzeug- und Löschtechnik im Bereich der Vegetationsbrandbekämpfung vorgestellt.

Wansor wird, vertreten von Herrn Hoch, die Feldrechner FC-25 A und Tesla, die Totalstation-Serie QS und den GPS-Vermesser GRS-1 von TOPCON vorstellen.

Wipfelfeuer 2012: www.at-fire.de/wipfelfeuer/


vom 19.04.2012 um 15.26 Uhr



Wansor auf der Hausmesse der Fischer und Schweiger GmbH

Am 28. und 29. April findet in Zusmarshausen die Hausmesse der Fischer und Schweiger GmbH statt. Wansor präsentiert das neueste BullBlaster-Modell sowie eine große Kehrmaschine und zeigt die neueste Lasersteuerungstechnologie im Einsatz.

Fischer und Schweiger GmbH: www.fischerschweiger.de


vom 18.04.2012 um 12.12 Uhr



Wansor weitet die Geschäftszeiten aus

Um noch zeitnaher auf Ihre Kundenwünsche reagieren zu können, ist nun auch unser Verkaufsinnendienst ab sofort ab 7:00 Uhr für Sie erreichbar.

Telefon +49 (0)2332 181-3

Unsere Vertriebs­außendienst­mitarbeiter erreichen Sie zu jeder Zeit auf dem Mobiltelefon.

Marc Landwehr
Verkaufsleiter
stellv. Geschäftsführer


vom 07.02.2012 um 10.59 Uhr



Wansor weitet den Vertrieb nach Bayern aus:

Nach über 28 Jahren erfolgreicher und kundenorientierter Arbeit in Nordrhein-Westfalen weiten wir den Vertrieb und Kundendienst nach Süden aus.
Mit Wirkung zum Februar 2011 übernimmt Herr Werner Schneider den Vertrieb für Wansor in Süddeutschland. Herr Schneider ist bei seinen Kunden im Süden seit vielen Jahren als zuverlässiger und kundenorientierter Partner im Bereich Vermessungstechnik und Maschinensteuerungen bekannt.
Zusätzlich zu den TOPCON-Produkten wird Herr Schneider auch Ihr Ansprechpartner für die Planiereinrichtungen von AP Maschinenbau.
Wir wünschen Herrn Schneider viel Erfolg bei seiner Arbeit im Vertrieb und Support.

Marc Landwehr
Stellv. Geschäftsführer

Foto: Werner Schneider Werner Schneider
(Verkauf und Support/Vermessung und MC)

Telefon:+49 (0)961 7447144
Mobil:+49 (0)175 2221334
ws@wansor.de

Die vollständigen Kontaktdaten finden Sie auf der Seite Ansprechpartner.


vom 31.01.2011 um 10.24 Uhr



Fertigersteuerung Navitronic Plus mit TOPCON mmGPS

Das MAGAZIN STRASSENBAU von Anfang 2010 zur Sanierung der Start- und Landebahn von Zweibrücken:


Hohe Einbauleistung dank Navitronic Plus

Gerade auf Flughafenbaustellen ist die Zeit ein kritischer Faktor: Je schneller eine Baumaßnahme abgewickelt wird, desto reibungsloser läuft der Flugbetrieb ab. Besonders eindrucksvoll war die Zeitersparnis bei der Durchführung der strukturellen Erneuerung der Start- und Landebahn des Flughafens Zweibrücken. Das ausführende Bauunternehmen Heitkamp Erd- und Straßenbau GmbH sanierte die 3 km lange Bahn in lediglich 31 statt der veranschlagten 50 Nächte. Möglich machte die – neben der perfekten Planung und Durchführung durch Heitkamp – das 3D-Steuerungssystem Navitronic Plus von Vögele, Mannheim.

Bereits bei der Planung der Baustelle wurde klar, dass der straffe Zeitplan mit einer konventionellen Nivellierung durch Leitdrähte nicht einzuhalten sein würde. Allein die aufwendigen Arbeiten für das Einrichten der Leitdrähte hätte das Zeitfenster für den Asphalteinbau drastisch reduziert. So brachte Heitkamp das leitdrahtlose 3D-Steuerungssystem ins Spiel. Dank dieser Technologie konnte locker im Zeitplan gearbeitet werden. Und das Einbauteam unterbot die Vorgabe deutlich: 31 statt 50 Arbeitsschichten – das sind 19 weniger – bedeutete einen enormen wirtschaftlichen Vorteil.

In Zweibrücken ermitteln ein satellitengestütztes GPS und ein Zonenlaser von TOPCON die Daten für die 3D-Steuerung. Vor Baubeginn musste lediglich der Laser an einer fest definierten Stelle aufgestellt werden. Dank dieser geringen Vorarbeiten, die zudem gleichzeitig mit den Flächenvorbereitungen für den Einbau durchgeführt werden konnten, vergrößerte sich das Zeitfenster für die Asphaltarbeiten enorm. Diese Ersparnis sorgte dafür, dass in jeder Nachtschicht eine Strecke von 300 × 45 m hergestellt werden konnte – dies entspricht 13.500 m². Planerisch war man von lediglich 180 m ausgegangen. In jeder Nachtschicht wurden so durchschnittlich 5.400 m² Asphaltfläche mehr erneuert, als kalkuliert worden waren.

Das 3D-System übernimmt neben der Nivellierung auch die Steuerung der Einbaulage und der Einbaurichtung präzise und vollautomatisch. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Messwerte von optischen Systemen mit einer Lasertotalstation und Prisma oder einem satellitengestützten System mit GPS-Empfänger in Kombination mit einem Laserempfänger geliefert werden. Ist die Navitronic Plus einmal an einem der Super-Fertiger installiert und sind die Daten des entsprechenden Projekts übertragen, ist sie jederzeit ohne große Vorbereitungen einsatzbereit. Auf der Flughafenbaustelle von Zweibrücken wurde eine termingerechte Abwicklung in der geforderten Genauigkeit dadurch überhaupt erst möglich. Dies bestätigte auch das Einbauteam von Heitkamp, das mit dieser Technik bereits bei anderen Projekten gute Erfahrungen sammeln konnte. In Zweibrücken kamen zwei Super 1800-2 und ein Super 2100-2 zum Einsatz – alle drei Maschinen waren mit einer Einbaubohle AB 600-2 TP1 ausgestattet. Die Maschinen bewiesen während der Einbauarbeiten ihre Zuverlässigkeit, was angesichts des strikten Zeitplans eine wesentliche Voraussetzung war.

Die Herausforderung bei der strukturellen Erneuerung der Start- und Landebahn lag aber nicht allein in der kurzen Bauzeit. Es musste auch der Flugverkehr aufrechterhalten werden, weshalb nur nachts gearbeitet werden konnte. Unter Flutlicht galt es, alle drei Schichten des Belags der 2.950 m langen und 45 m breiten Piste zu erneuern. Jede Nacht, kurz nach der Landung der letzten Maschine, ging es um Punkt 22:00 Uhr für die Heitkamp-Mannschaft los. Von da an verblieben genau 8,5 Stunden, bis morgens um 06:30 Uhr die gesamten Flugbetriebsflächen – penibel gereinigt und komplett geräumt – wieder für den Flugbetrieb freigegeben werden mussten. Für den Asphalteinbau war sogar schon um 5:30 Uhr Schluss. Nur so konnte sichergestellt werden, dass der neue Belag ausreichend auskühlte und somit die nötige Festigkeit besaß, wenn die ersten Flieger zur Landung aufsetzten.

Die Asphaltarbeiten begannen mit dem Einbau der Asphalttragschicht. Da die neue Bahn auch ein neues Profil bekommen sollte, variierte dabei die Einbaudicke. Waren es bis zur Mitte hin nur 8 cm, betrug die Einbaudicke in den Randbereichen der Piste bis zu 14 cm. Die genaue Geometrie war im digitalen Deckenbuch der 3D-Steuerung hinterlegt. Anhand dieser Daten stellten die mit Navitronis Plus ausgerüsteten Maschinen zu jeder Zeit die richtigen Parameter vollautomatisch ein. Auch bei der 8 cm dicken Binderschicht wollte man sichergehen, dass die Vorgaben an die absolute Höhe präzise eingehalten werden, und verließ sich auf den „Autopiloten“. Bereits bei diesen beiden Schichten, die einige Unebenheiten aus dem Unterbau ausgleichen mussten, gelang die Herstellung des vorgegebenen Profils getreu der ermittelten absoluten Höhe perfekt.

Bei der 4 cm dünnen Deckschicht kam es mehr auf die Ebenheit in Längsrichtung als auf die absolute Höhe an. Deshalb wurde hier die Höhensteuerung der Navitronic Plus ausgeschaltet. Diese regelte zwar weiterhin Einbaurichtung und -lage, die Höhensteuerung an den beiden Fertigern übernahmen jedoch die zwei Vögele-Big-Multi-Plex-Ski. Mit diesem Ultraschall-Sensorensystem lassen sich auch geringe Unebenheiten präzise ausgleichen. Die 45 m breite Start- und Landebahn wurde in sechs Bahnen in einer Arbeitsbreite von 7,5 m hergestellt. Jeweils drei Bahnen wurden im „Heiß an Heiß“-Verfahren eingebaut. Die erste und dritte Bahn asphaltierten dabei zwei Fertiger vom Typ Super 1800-2. Die mittlere übernahm ein Super 2100-2. Alle drei Maschinen waren mit der Hochverdichtungsbohle AB 600-2 TP1 ausgestattet.

Für eine erfolgreiche Durchführung des Projekts kam es neben der richtigen Auswahl der Maschinentechnik auf einen reibungslosen Ablauf an. Die komplexe Baustellenlogistik was deshalb bin ins kleinste Detail durchdacht. Vom Projektleiter bis zum Maschinenpersonal war das Team perfekt aufeinander eingespielt. Nur so konnte sichergestellt werden, dass in jeder Schicht bis zu 3.500 t Asphaltmischgut angeliefert und eingebaut wurden. In einem eigens präparierten Hangar auf dem Flughafengelände wurde Mischgut für rund 30 Beschichtungsvorgänge zwischengelagert. Dieses Mischgut diente als Puffer, falls die Anlieferung aus fünf Asphaltmischlagen stocken sollte.

Bevor die Fertiger mit dem Asphalteinbau begannen, kam in jeder Nachtschicht eine Wirtgen-Großfräse vom Typ W 2200 zum Einsatz. Wenige Minuten nachdem die Baustelle ausgeleuchtet und gesichert war, nahm sie ihre Arbeit auf und fräste den Übergang zwischen der alten Piste und der schon erneuerten Asphaltschicht aus. Dies war notwendig, da der neue Belag direkt auf dem alten aufgebaut wurde. Damit tagsüber Flugzeuge gefahrlos starten und landen konnten, musste am Ende jedes Teilabschnittes das Höhenniveau des neuen Belags an das des alten angepasst werden. Im Anschluss an die Fräsarbeiten wurde noch die für die Nacht zu erneuernde Fläche gereinigt und mit Haftkleber besprüht. Dann traten die Fertiger in Aktion.


vom 15.03.2010 um 13.04 Uhr



Neues Maschinensteuerungs­system MC²

Wansor-Partner TOPCON

Wansor-Partner TOPCON

Es ist zweimal so schnell und genau, wie alle sonstigen 3D-Systeme:
Das neue Maschinensteuerungssystem MC² von TOPCON.

Das neue 3D-MC² verbindet Sensorik und GPS, um Ihrer Planierraupe Betriebsgeschwindigkeit und Genauigkeit zu verleihen, die Sie erst sehen müssen, um es zu glauben. Das 3D-MC² kontrolliert höchstgenau die Klinge Ihrer Planierraupe, und das mit einer Geschwindigkeit von 100 mal pro Sekunde! Das Ergebnis? Die doppelte Geschwindigkeit und die doppelte Genauigkeit aller herkömmlichen GPS-Systeme! Schauen Sie sich das nachfolgende Video an, um zu hören, was 3D-MC²-Benutzer dazu sagen.


3D-MC² verdoppelt ihren Gewinn!

„Das ist einfach unglaublich!“ – so wird über die Ergebnisse gesprochen, die TOPCONs einzigartige Raupen-Maschinensteuerung 3D-MC² auf der Baustelle erzielt. Einige Top-Bauunternehmen nutzen bereits TOPCONs 3D-MC²-System und berichten von einer Verdopplung der Produktivität gegenüber herkömmlichen 3D-Maschinensteuerungssystemen.

Vergleiche beim Maschineneinsatz auf Baustellen zeigen eine bis zu vierfache Produktivitätssteigerung gegenüber Raupen ohne 3D-Maschinensteuerung. Darüber hinaus berichten die Unternehmen, die Raupen mit der doppelten Geschwindigkeit einsetzen, über eine „unglaubliche Präzision und Ebenheit“ bei verschiedenen Anwendungen.

Die 3D-MC²-Technologie verknüpft modernste Software für Hydrauliksteuerung mit neuesten Trägheitssensoren und GNSS-Empfängern. Dadurch kann die Schild­position jede Sekunde mehr als 100 mal überprüft werden – etwa fünf mal häufiger als bei herkömmlichen Maschinensteuerungen.

Nicht jeder beherrscht diese Technologie. Jeder Anbieter kann einfach Sensoren einsetzen und hoffen, so die Raupe schneller und mit verbesserter Genauigkeit einsetzen zu können.

Der große Unterschied ist jedoch, dass TOPCON die passenden Algorithmen, Filter für das Satellitensignal, überarbeitete arithmetische Formeln und die Wissen­schaftler und Ingenieure in weltweiten Technologiezentren zusammengeführt hat.

TOPCON ermöglichte es als erster Anbieter, durch den Einsatz von 3D-GPS-Systemen, in allen Phasen eines Auftrags die Maschinensteuerung ohne Absteck­pfahl zu praktizieren.

Das Beste aus Wissenschaft und Ingenieurwesen wird verknüpft, um das letzte Produktivitätshindernis auf der Baustelle zu durchbrechen: die Geschwindigkeit. TOPCONs GNSS-Technologie hat durch präzise Positionierung und Genauigkeit die Produktivität dramatisch gesteigert.
Mit 3D-MC² kann jetzt die Raupen-Geschwindigkeit sowie die Präzision und Ebenheit der Oberfläche gesteigert werden. So können Sie bei jedem Auftrag Zeit und Geld sparen.

Eine einzige 3D-Raupe macht die schwere Arbeit von zwei 3D-Raupen; eine Raupe macht einen Einschnitt, den ein Grader nicht schneller oder besser machen könnte. Bedenken Sie allein die Einsparungen an Zeit und Material bei jedem Auftrag. 3D-MC² garantiert, dass Ihr Unternehmen bei jedem Auftrag, bei jedem Durch­gang Zeit und Geld spart. Die Möglichkeit, doppelt so schnell wie sonst üblich zu planieren, verschafft Ihnen einen unglaublichen Wettbewerbsvorteil. Die Fein­planierung mit einem Dozer wird typischerweise im ersten Gang durchgeführt. Die Ausbildung verlangt, langsam zu fahren. Bei zu hoher Geschwindigkeit sieht der Boden hinterher aus wie ein Wellenbad. Aber ein System, das schnelleres Planieren bei der gleichen perfekten Ebenheit ermöglicht, ist ein großer Pluspunkt.

Wenn Sie eine einzelne Raupe statt zwei auf einer Baustelle einsetzen, und den selben Auftrag in kürzerer Zeit erledigen – dann sind das echte Einsparungen.


vom 15.09.2009 um 11.11 Uhr



Aktuelles

Wansor auf der iaf 2017

Messe iaf - Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik Vom 30. Mai - 01. Juni 2017 finde… mehr »


Reparatur eines Tief- und Sieblöffels durch die Firma Wansor

Die WANSOR Baumaschinenwerkstatt hat für unseren Kunden Seggewiß Erdbewegungen GmbH in… mehr »


Nachlese IFAT 2016

Die Wansor GmbH/Bereich Staubbindesysteme hat sich zum wiederholten Male erfolgr… mehr »

Archiv »

WANSOR macht’s

Anbau GPS-Maschinensteuerung TOPCON X-53i

Der WANSOR-Außendienst hat für unseren Kunden Depenbrock Bau GmbH & Co. KG auf… mehr »

Archiv »